DIVERCITY - Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Startseite » Forschungsergebnisse » Fallstudiengebiete in Braunschweig und Bremen

Fallstudiengebiete in Braunschweig und Bremen

Auswahl und Analysen der Fallstudiengebiete im Neubau und im Bestand

Auswahl und Analysen der Fallstudiengebiete im Neubau und im Bestand

Rathaus Bremen
Rathaus Bremen
Quelle: www.bremen-tourismus.de

Der Fokus im Projekt Sicherheit und Vielfalt im Quartier – DIVERCITY liegt auf der Erarbeitung diversitätsorientierter Sicherheitsstrategien, die ein sicheres Wohnumfeld und ein nachbarschaftliches Miteinander im Stadtquartier unterstützen bzw. herstellen oder erhalten können. Sicherheit ist dabei von Beginn an mitzudenken und muss aufgrund dynamischer gesellschaftlicher Entwicklungen auch nach Fertigstellung kontinuierlich betrachtet werden. Nicht immer werden Räume so genutzt, wie sie in der Planung angedacht waren. Informationen zu diversitätsorientierten Sicherheitsstrategien finden im Projekt auf bundesweiter Ebene als auch vertiefend im lokalen Kontext in vier Fallstudiengebieten in Braunschweig und Bremen statt. 

Blick vom Rathaus auf den Dom St.Blasius
Blick vom Rathaus auf den Dom St.Blasius
Quelle: www.braunschweig.detourismusueber-braunschweigsehenswuerdigkeiten_dom.php

Um sowohl Sicherheitsstrategien für den Neubau als auch für den Bestand zu analysieren und zu entwickeln, wurden zum einen Fallstudiengebiete in Bestandsobjekten als auch in Planung befindliche Projekte mit den Vertreter*innen der jeweiligen Kommune ausgewählt. Die Bestandsgebiete liegen in Braunschweig- Heidberg und in Bremen-Gröpelingen/ Ohlenhof. Eine ausführliche Beschreibung der Gebiete mit dem Bestand der Wohnungsunternehmen, Mieterstruktur und Nachbarschaften sowie zu sicherheitsbezogenen Maßnahmen sind in den qualitativen Fallanalysen des vdw nachzulesen. Hierfür wurden u. a. örtliche Begehungen sowie telefonische Experteninterviews mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmen durchgeführt, um die theoretischen Erkenntnisse rund um das wohnungswirtschaftliche Sicherheitsverständnis anhand der Praxis zu validieren. Die Auswahl der Fallstudiengebiete im Neubau fiel in Braunschweig auf den 1. Bauabschnitt Feldstraße – Süd / „Kälberwiese“ und in Bremen auf das zukünftige Europaquartier / „Schuppen 3“ in der Überseestadt. Eine ausführliche Beschreibung dieses Gebietes mit geplantem Bestand der Wohnungsunternehmen, Mieterstruktur und Nachbarschaften sowie zu sicherheitsbezogenen Maßnahmen findet sich ebenfalls in den qualitativen Fallanalysen des vdw. 

Für die Erarbeitung diversitätsorientierter Sicherheitsstrategien sind sowohl Analyseinstrumente als auch anwendungsorientierte Methoden erforderlich, die sich aus einem planerischen und kriminologischen Repertoire speisen .   

 

Quelle: Rebe, Sabine; Schröder, Anke (2020): Zur Auswahl der Fallstudiengebiete in Braunschweig und Bremen. Hannover: Landeskriminalamt Niedersachsen.

Küper, Annelie (2020). Sicherheitsrelevante Aspekte und Strategien in Bestands- und Neubauquartieren: Ergebnisse aus den qualitativen Fallanalysen. Hannover: vdw Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen e. V.

Suchen und finden

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Kategorien
Forschungsergebnisse
Methoden und Vorgehen
Befragung
Begehung
Gute Beispiele
Fallstudien
Interviews
Dokumentenanalyse
Material
Aufsuchende Beteiligung
Städtebauliche Analysen
Wohnen und Nachbarschaft
Stadt
Stadtquartier
Wohnumfeld
Gebäude
Freiraum
Wohnungen
Nachbarschaft
Handeln und Verantwortung
Verantwortung
Management
Nutzung
Rechtlicher Rahmen
Technik
Kriminalität
Prozess
Präventionsebene
Ökonomie / Gemeinwohl
Akteure und Zuständigkeiten
Wohnungsunternehmen
Polizei
Nutzende BewohnerInnen
Kommunen
(Stadt)-planung
Ordnung
Zusammenarbeit
Zivilgesellschaftliche Unternehmen
Gender und Diversität
Alter
Herkunft
Geschlecht
Vulnerabilität
Kultur
Sozioökonomisch