DIVERCITY - Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Startseite » Handeln und Verantwortung » Kriterium „Notfall- und Evakuierungsmaßnahmen“

Kriterium „Notfall- und Evakuierungsmaßnahmen“

Zu den elementaren Grundbedürfnissen von Menschen gehört die gesundheitliche und körperliche Unversehrtheit. Sollte es auf einem öffentlichen Platz zu einer Notsituation kommen und der gesundheitliche Zustand einer Person gefährdet oder Gefahr im Verzug sein, ist es notwendig, eine schnelle und effektive Intervention zu ermöglichen.

Als Kriterien für die Raumbewertung sind zwei Aspekte von Bedeutung. Zum ersten wird der Raum danach analysiert, ob eine schnelle Informationsweitergabe möglich ist. Dies kann über unterschiedliche Wege erfolgen. Entweder besteht die Möglichkeit schnell andere Menschen zu informieren oder Notrufsysteme zu betätigt. Darüber hinaus ist zu bewerten, ob eine leicht Evakuierung des Bereichs möglich ist. Dabei ist die Breite der Zuwegung und die schnelle Auffindbarkeit von Adressen zu beachten, so dass Rettungsdienste eine schnelle Zufahrtmöglichkeit haben.

Bilder: (c) LKA Niedersachsen

Suchen und finden

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Kategorien
Projektergebnisse
Methoden und Vorgehen
Befragung
Begehung
Gute Beispiele
Fallstudien
Interviews
Material
Städtebauliche Analysen
Wohnen und Nachbarschaft
Stadt
Stadtquartier
Wohnumfeld
Gebäude
Freiraum
Wohnungen
Nachbarschaft
Handeln und Verantwortung
Verantwortung
Management
Nutzung
Rechtlicher Rahmen
Technik
Kriminalität
Prozess
Präventionsebene
Ökonomie / Gemeinwohl
Akteure und Zuständigkeiten
Wohnungsunternehmen
Polizei
Nutzende BewohnerInnen
Kommunen
(Stadt)-planung
Ordnung
Zusammenarbeit
Zivilgesellschaftliche Unternehmen
Gender und Diversität
Alter
Herkunft
Geschlecht
Vulnerabilität
Kultur
Sozioökonomisch