DIVERCITY - Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Startseite » Methoden und Vorgehen » Gute Beispiele » Diversitätsorientierte Sicherheitsstrategien

Diversitätsorientierte Sicherheitsstrategien

Diversitätsorientierte Sicherheitsstrategien sind Vorgehensweisen, die Fragen von Sicherheit und Vielfalt in der Stadt durch offene, inklusive, integrierte, kooperative, strategische und adaptive Maßnahmen und Konzepte adressieren.

Diversitätsorientierte Sicherheitsstrategien sind Vorgehensweisen, die Fragen von Sicherheit und Vielfalt in der Stadt durch offene, inklusive, integrierte, kooperative, strategische und adaptive Maßnahmen und Konzepte adressieren.

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) hat im Rahmen des Projekts „Sicherheit und Vielfalt im Quartier – DIVERCITY“ verschiedene Merkmale diversitätsorientierter Sicherheitsstrategien erarbeitet. Sie können als Anhaltspunkte für einen gelingenden Umgang mit Herausforderungen im Bereich urbaner Sicherheit in besonders vielfältigen Stadtquartieren dienen.

Unter diversitätsorientierten Sicherheitsstrategien sind offene, inklusive, integrierte, kooperative, strategische und adaptive Maßnahmen und Konzepte zu verstehen, die auch im Umgang mit Fragen der urbanen Sicherheit die Unterschiedlichkeit der betroffenen Gruppen und Personen sowie ihr Recht auf Stadt anerkennen und die darauf abzielen, öffentliche Räume für alle Stadtbewohner*innen möglichst zugänglich zu gestalten und Quartiere zu entwickeln, die sich durch Zusammenhalt, Vertrauen und Nachbarschaftlichkeit auszeichnen.

 Diversitätsorientierte Sicherheitsstrategien

Suchen und finden

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Kategorien
Forschungsergebnisse
Methoden und Vorgehen
Befragung
Begehung
Gute Beispiele
Fallstudien
Interviews
Dokumentenanalyse
Material
Aufsuchende Beteiligung
Städtebauliche Analysen
Wohnen und Nachbarschaft
Stadt
Stadtquartier
Wohnumfeld
Gebäude
Freiraum
Wohnungen
Nachbarschaft
Handeln und Verantwortung
Verantwortung
Management
Nutzung
Rechtlicher Rahmen
Technik
Kriminalität
Prozess
Präventionsebene
Ökonomie / Gemeinwohl
Akteure und Zuständigkeiten
Wohnungsunternehmen
Polizei
Nutzende BewohnerInnen
Kommunen
(Stadt)-planung
Ordnung
Zusammenarbeit
Zivilgesellschaftliche Unternehmen
Gender und Diversität
Alter
Herkunft
Geschlecht
Vulnerabilität
Kultur
Sozioökonomisch