DIVERCITY - Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Startseite » Akteure und Zuständigkeiten » Sicherheit in Wohnumfeld und Nachbarschaft

Sicherheit in Wohnumfeld und Nachbarschaft

Um Sicherheit und das Sicherheitsgefühl im Quartier zu verbessern, ist die wirksame Zusammenarbeit von Polizei, Wohnungsunternehmen und Kommune entscheidend. Die interdisziplinäre Betrachtung hilft, Ursachen und Zusammenhänge von Unsicherheiten zu verstehen. Erst wenn Handlungsstrategien und Maßnahmen gemeinsam entwickelt werden, schafft dies nachhaltig wirksame Lösungen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen und das Deutsche Institut für Urbanistik haben mit dem Forschungsprojekt „transit“ diese Kooperationen untersucht und mit einer Handreichung Impulse für die zukünftige Zusammenarbeit von Polizei, Wohnungsunternehmen und Kommune gegeben.

Sicherheit in Wohnumfeld und Nachbarschaft

 

Erscheinungsjahr: 2017

Quelle: Schröder, Anke; Abt, Jan; Floeting, Holger (2017). Sicherheit in Wohnumfeld und Nachbarschaft. Impulse für die Zusammenarbeit von Polizei, Wohnungsunternehmen und Kommune in: Forum Kriminalprävention, Heft 2 (2017), S.29-34.

Suchen und finden

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Kategorien
Forschungsergebnisse
Methoden und Vorgehen
Befragung
Begehung
Gute Beispiele
Fallstudien
Interviews
Dokumentenanalyse
Material
Aufsuchende Beteiligung
Städtebauliche Analysen
Wohnen und Nachbarschaft
Stadt
Stadtquartier
Wohnumfeld
Gebäude
Freiraum
Wohnungen
Nachbarschaft
Handeln und Verantwortung
Verantwortung
Management
Nutzung
Rechtlicher Rahmen
Technik
Kriminalität
Prozess
Präventionsebene
Ökonomie / Gemeinwohl
Akteure und Zuständigkeiten
Wohnungsunternehmen
Polizei
Nutzende BewohnerInnen
Kommunen
(Stadt)-planung
Ordnung
Zusammenarbeit
Zivilgesellschaftliche Unternehmen
Gender und Diversität
Alter
Herkunft
Geschlecht
Vulnerabilität
Kultur
Sozioökonomisch