DIVERCITY - Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Startseite » Akteure und Zuständigkeiten » Vortrag: Bedingungen urbaner Sicherheit – Kriminalprävention in der Postmoderne

Vortrag: Bedingungen urbaner Sicherheit – Kriminalprävention in der Postmoderne

Vortrag: Dieter Hermann “Bedingungen urbaner Sicherheit – Kriminalprävention in der Postmoderne”, 17. Deutscher Präventionstag, 2012, München

“Die städtische Gesellschaft hat sich verändert: Erstens haben zivilgesellschaftliche Einrichtungen und das „Governance Modell“ an Bedeutung gewonnen, und zweitens sind verstärkte Bemühungen zur Erhöhung der Sicherheit und zum Schutz von Rechtsgütern erkennbar. Beide Entwicklungslinien erklären die wachsende Bedeutung von Kriminalprävention und die Pluralisierung des Feldes kriminalpräventiver Akteure. Dieser Wandel bedingt eine neue „Sicherheitsarchitektur“, bei der Informationen eine Schlüsselstellung in der Koordination der Akteure einnehmen. Dazu gehört die regelmäßige Durchführung von regionalen Sicherheitsaudits sowie die Bereitstellung von Grundlagenwissen zu überregionalen Bedingungen von Sicherheit. Zu beiden Punkten sollen die Ergebnisse empirischer Studien vorgestellt werden. Auf der Grundlage von mehreren aktuellen Bevölkerungsbefragungen sollen die Effizienz eines Sicherheitsaudits und zudem überregionale Bedingungen urbaner Unsicherheit aufgezeigt werden.”

Link zum Beitrag

Erscheinungsjahr: 2013

Quelle: Hermann, Dieter (2013). Bedingungen urbaner Sicherheit – Kriminalprävention in der Postmoderne, in: Marks, Erich, Steffen, Wiebke (Hrsg.). Sicher leben in Stadt und Land: Ausgewählte Beiträge des 17. Deutschen Präventionstages 2012, Forum Verlag Godesberg: Mönchengladbach, S. 275-290.

Suchen und finden

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Kategorien
Forschungsergebnisse
Methoden und Vorgehen
Befragung
Begehung
Gute Beispiele
Fallstudien
Interviews
Dokumentenanalyse
Material
Aufsuchende Beteiligung
Städtebauliche Analysen
Wohnen und Nachbarschaft
Stadt
Stadtquartier
Wohnumfeld
Gebäude
Freiraum
Wohnungen
Nachbarschaft
Handeln und Verantwortung
Verantwortung
Management
Nutzung
Rechtlicher Rahmen
Technik
Kriminalität
Prozess
Präventionsebene
Ökonomie / Gemeinwohl
Akteure und Zuständigkeiten
Wohnungsunternehmen
Polizei
Nutzende BewohnerInnen
Kommunen
(Stadt)-planung
Ordnung
Zusammenarbeit
Zivilgesellschaftliche Unternehmen
Gender und Diversität
Alter
Herkunft
Geschlecht
Vulnerabilität
Kultur
Sozioökonomisch